|

Jobs wie diesen per E-Mail erhalten

Bibliotheksassistent/in oder F...

 
 
 
Wir sind ein international renommiertes Forschungsinstitut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. Als innovative Forschungseinrichtung betreiben wir Grundlagenforschung im Bereich des ausländischen und internationalen Sozialrechts sowie der Sozialpolitik. Für unsere juristische Spezialbibliothek (ca. 130.000 Bände, etwa 250 laufend gehaltene Zeitschriften sowie rund 200 Loseblattwerke) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Bibliotheksassistent/in oder FaMI

(Fachangestellte/n Medien und Informationsdienste - Fachrichtung Bibliothek).
Die Vollzeitstelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet, eine Entfristung wird angestrebt.

Das Aufgabengebiet umfasst sämtliche anfallenden Tätigkeiten in einer wissenschaft­lichen Spezialbibliothek, wie etwa den Erwerb nationaler und internationaler Medien, die Arbeit am Katalog und die physikalische sowie elektronische Pflege des Bestandes. Die Bibliothek ist das zentrale Arbeitsinstrument für die Wissenschaftler, Doktoranden, Stipen­diaten und Gäste des Hauses. Wir arbeiten in sämtlichen Bereichen (Erwerb, Katalogisie­rung, Ausleihe) mit der Bibliothekssoftware Aleph der Firma ExLibris.

Wir erwarten eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie Kenntnisse im wissenschaftlichen Bibliotheksdienst. Elek­tro­ni­sche und konventionelle Informationsquellen sind Ihnen wohl vertraut, Erfahrung in der Medienbearbeitung und in der Arbeit mit dem Bibliothekssystem Aleph der Firma ExLibris setzen wir voraus. Eine gewisse EDV-Affinität ist von Vorteil. Sie haben keine Scheu vor neuen Aufgaben und sind bereit sich in Sachgebiete und –zusammenhänge einzuarbeiten. Flexibilität, Belastbarkeit, Teamfähigkeit, große soziale Kompetenz sowie die Freude am Umgang mit Menschen runden Ihr Profil ab.

Wir bieten einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist, in einem engagierten Team mit flachen Hierarchien und der Möglichkeit, Eigenverantwortung zu zeigen. Die Vergütung richtet sich entsprechend der Qualifikation und Berufserfahrung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund). Die Sozialleistungen entsprechenden Regelungen des öffentlichen Dienstes.

Die Max-Planck-Gesellschaft will den Anteil der Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind daher ausdrücklich erwünscht.

Auskünfte zum Anforderungsprofil erteilt Ihnen Herr Henning Frankenberger (Telefon 089-38602-462, Email: frankenberger@mpisoc.mpg.de).

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit allen üblichen Unterlagen vorzugsweise per E-Mail als einzelne PDF-Datei unter Angabe der Kennziffer 08-18 an hr@mpisoc.mpg.de.

Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik
- Verwaltung-
Amalienstraße 33
80799 München