|

Jobs wie diesen per E-Mail erhalten

Referent/in für IP-Verwertung ...

 
 
 

Referent/in für IP-Verwertung im Bereich Medizintechnik und Software

Das Berliner Institut für Gesundheits­forschung | Berlin Institute of Health (BIH) ist eine Wissenschafts­einrichtung für Translation und Präzisionsmedizin. Das BIH widmet sich neuen Ansätzen für bessere Prognosen und neuartigen Therapien bei progredienten Krank­heiten, um Menschen Lebens­qualität zurückz­ugeben oder sie zu erhalten. Mit translationaler Spitzen­forschung und Inno­vationen ebnet das BIH den Weg für eine nutzen­orientierte personalisierte Gesundheits­versorgung. Die Charité – Universitäts­medizin Berlin und das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) sind im BIH eigenständige Partner­einrichtungen.

Das BIH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt - zunächst für 2 Jahre befristet - eine/n Referenten/in für IP-Verwertung im Bereich Medizintechnik und Software

Die Stelle wird bei Berlin Health Innovations angesiedelt, dem gemeinsamen Technologietransfer von BIH und Charité. Die Aufgabe von Berlin Health Innovations ist die konsequente Translation wissenschaftlicher Forschung in Markt bzw. Anwendung. Sie beraten dabei insbesondere Projektteams, die softwarebasierte Innovationen entwickeln, bewerten (als Mitglied des Patentierungsteams) neue Erfindungen und kümmern sich dabei hauptverantwortlich um medizintechnische und software-basierte Erfindungen von BIH und Charité. Diese Aufgabe erstreckt sich von der Technologiebewertung, über die Begleitung von Patentanmeldungen (durch externe Patentanwälte) bis hin zur Entwicklung von Geschäftsmodellen, Ausgründungsberatung und letztlich der kommerziellen Verwertung entsprechender Erfindungen.

Ihr Aufgabengebiet umfasst u. a. folgende Gebiete:

  • Bewertung und Prüfung von software­basierten Entwicklungs­vorhaben in Bezug auf die Patentierung von digitalen Inno­vationen und wirtschaftlich wert­vollem geistigen Eigentum des BIH bzw. der Charité
  • Begleitung und Steuerung von software­basierten Patent­anmeldungen
  • Lizenzierung und Verwertung von software­basierten Entwicklungs­projekten
  • Beratung von Forscherinnen und Forschern hin­sichtlich software­spezifischer Fragen im Medizin­produktrecht und Zulassung, im Urheber­recht, in der Ent­wicklung von Geschäfts­modellen und im Daten­schutz
  • Aktive Unter­stützung und Hilfe­stellung für Wissenschaft­lerinnen und Wissen­schaftler im Entwicklungs­prozess software­basierter Inno­vationen
  • Software-Coach für die Projekt­teams des BHI Digital Health Accelerator

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium vorzugsweise in den Bereichen Lebens- oder Ingenieurwissenschaften, Informatik, Humanmedizin oder in einem vergleichbaren Bereich
  • Affinität zu und Interesse an den neuen digitalen Technologien und deren Verwendung in der Medizin zum Beispiel in softwarebasierten Auswertungssystemen / Gerätesoftware
  • Sie haben ein hohes Interesse daran sich weiterzubilden und scheuen sich auch nicht davor sich in juristische Fragestellungen einzuarbeiten, sich regulatorische Kenntnisse anzueignen und sich mit dem Patentrecht zu beschäftigen.
  • Es fällt Ihnen leicht wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen und Sie zeigen Interesse, sich in die Erstellung und Beurteilung von Geschäftsmodellen einzuarbeiten.
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit, Belastbarkeit sowie Selbstständigkeit
  • Bereitschaft sich fehlendes Wissen eigenständig anzueignen
  • Sehr gute Deutsch- und Englisch-Kenntnisse

Wir bieten:

  • Eine äußerst interessante und sehr abwechslungsreiche Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Die Chance sich in verschiedenen Feldern Wissen und Kenntnisse anzueignen und das eigene Kompetenzprofil zu erweitern
  • Gezielte Einarbeitung und Weiterbildung je nach individuellem Bedarf
  • Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen analog zum höheren Dienst nach dem TVöD Bund (Ost)
  • Eine zunächst für 2 Jahre befristete Vollzeitstelle (39 Std./Woche) – die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden

Das BIH fordert qualifizierte Frauen nach­drücklich zur Bewerbung auf. Schwer­behinderte Bewerberinnen und Bewerber sowie ihnen Gleich­gestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung (Motivations­schreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 25.05.2018 per E-Mail in einem PDF-Dokument unter Angabe der Kenn­ziffer BHI-02/2018 an: jobs@bihealth.de.

Nähere Infor­ma­tionen zum BIH finden Sie unter www.bihealth.org.